Psychodrama - kreative Lösungen auf der Bühne

Der Begriff Psychodrama löst gelegentlich Befremden aus und weckt Assoziationen, die mit der eigentlichen Methode wenig zu tun haben. Manche denken an Spielfilme mit seelisch zerstörten Protagonisten und dunklen Kamerafahrten, andere denken an ein Drama im Sinne eines schrecklichen oder tragischen Vorganges. Nichts davon hat mit der Methode Psychodrama zu tun. 

Psychodrama als Methode ist ein Gruppenverfahren; ein gruppendynamischer Prozess, der durch ein spontanes szenisches Darstellen das Verhalten der beteiligten Menschen anschauen lässt. 

Jacob Levi Moreno ist der Begründer von Psychodrama, Soziometrie und Gruppen-psychotherapie. Morenos Kerngedanke bei der Entwicklung des Psychodramas war es, Rollenvielfalt zu ermöglichen. Psychodrama ist eine Methode der handelnden Dar-stellung des inneren Erlebens eines Menschen. 

Auf der Bühne bearbeiten Menschen persönliche oder berufliche Lebenssituationen, indem sie bestimmte Situationen szenisch darstellen, anstatt darüber zu sprechen. Dabei ist es gerade das Handeln und Erleben, das zu anderen Einsichten und Ergebnissen führt, als der immer gleiche Weg „durch den Kopf“. Der praktische, spielerische Zugang weckt ganz andere Ressourcen in uns. 

Die bearbeiteten Situationen können sehr konkret sein und real, aber ebenso auch reine Fiktion, Wünsche, Träume oder Phantasien. Die innere Erlebniswelt eines Menschen, so wie er eine Situation sieht und empfindet, wird auf die Bühne gebracht, und so werden Lösungen für den Betreffenden gesucht. Die Psyche eines Menschen wird im Psychodrama quasi „ausgespielt“. 

Grundlage für das Psychodrama ist Morenos Spontaneitätskonzept. Moreno war der festen Überzeugung, dass ohne Kreativität und Spontaneität der Mensch nicht in der Lage ist, sich zu einer Persönlichkeit zu entfalten und den vielfältigen Situationen angemessen zu begegnen. 

Nach Moreno verfügt der Mensch meist nur über eine beschränkte Anzahl an Rollen, die er in seinem Leben spielen kann, während andere, unentdeckte Rollen verborgen und ungenutzt bleiben. Morenos Behandlungskonzept beruht auf der Möglichkeit einer Erweiterung des Rollenrepertoires. Um effektiv zu interagieren, muss der Mensch fähig sein, seine eigene Rolle aufzugeben und die Rolle eines anderen zu übernehmen. 

Das, was Kinder im Spiel ganz selbstverständlich können, haben wir Erwachsenen vielfach verloren. Im Psychodrama lernen wir, Konfliktsituationen spielerisch zu inszenieren und neue Strategien zur Konfliktbewältigung zu erarbeiten. Wir erweitern unser Rollenrepertoire und lernen neue Verhaltensweisen. 

Im Psychodrama werden Themen der Vergangenheit ebenso aufgearbeitet, wie auch kreative Lösungsansätze für Gegenwart und Zukunft erarbeitet. Im Surplus erweitern wir unsere kreativen Fähigkeiten. 

Psychodrama hilft das Ausgeliefertsein zu überwinden und eigene Rollen aktiv zu gestalten. Es handelt sich um eine in der Praxis erprobte, ausgesprochen wirksame und bewährte Methode, die heute in der Therapie, in der Schule, im Management, in sozialen und in therapeutischen Bereichen auf der ganzen Welt seine Anwendung findet. 

In den Workshop möchten Anja Kierblewski Ihnen das Psychodrama in den ersten Schritten näher bringen, mit Ihnen gemeinsam praktische Übungen machen und Ihnen das nötige Hintergrundwissen vermitteln, damit auch Sie künftig über die reichhaltigen Chancen durch das Psychodrama verfügen können.

Eintägiger Workshop pro Person 139,- Euro.
Wochenend-Workshop pro Person 269,- Euro.