Ein Zugang zur Seele über Farben, Formen und Figuren

Sich mit Farben, Papier, Wolle, Filz oder Ton auszutoben, abzulenken, zurückzuziehen ist für viele sicherlich etwas Ungewohntes. Es bedarf ein Stück weit Mut, sich darauf einzulassen und einfach loszulegen, wohlwissend, dass sicherlich kein Picasso oder Rubens entsteht.

Dennoch: Malen und Gestalten sind Handlungen, die nicht negativ belegt sind und sehr intuitiv erfolgen können.
Es herrscht kein Leistungsdruck, weil außer Ihnen und mir keiner die Werke zu sehen bekommt. Das bringt Freiheit!

Wenn Sie sich darauf einlassen können, können Bilder, Formen und Figuren entstehen, die aus Ihrem Inneren kommen. Damit erreichen sie gemeinsam über einen praxisorientieren Umweg Ihre Emotionen, weil das Gestaltete als Stellvertreter dient, den Sie viel eher mit Worten beschreiben können und es Ihnen somit einen Zugang zum Ihrem Inneren ermöglicht. 

Oft ist es eine große Leistung, sich aus gewohnten Bahnen herauszubewegen und sich an etwas Neues heranzutrauen. Ganz wichtig hierbei ist es, dass es keinerlei Deutung  gibt, keine "therapeutischen Wahrheiten", sondern Sie sprechen mit Anja Kierblewski über das Bild, die Figur, Collage oder was auch immer Sie geschaffen haben, intuitiv, und kommen so zu Erkenntnissen oder Ergebnissen, die Ihnen bisher unbekannt oder unbewusst waren. Das ist eine Chance sich neu zu entdecken und zu erfahren.

Hintergrund der Kunst- und Kreativtherapie